Skip to main content

Darf man selbst Treibholz sammeln?

Ja, das darf man. Alleine an der Ostsee wird man viel Treibholz finden können. Manchmal aber auch an den Bächen und Seen der Heimat. Das Treibholz ist Strandgut und kann ganz bequem eingesammelt werden, sobald es angespült wurde. Auch die Menge an Treibholz spielt keine Rolle. Treibholz selbst zu sammeln, ist sehr schön. Vor allem, wenn man auch die Kinder mit einbindet. So können ein Spaziergang und das Sammeln ideal kombiniert werden.

Mit dem Treibholz später zu arbeiten, ist ebenso spannend. Man kann sich vorstellen, aus welchem Land es wohl kommt oder von welchem Baum es stammt. Man kann sich auch überlegen, welche Geschichte dieses Stück Holz zu erzählen hat. Auch ist nicht jedes Stück Treibholz gleich. Mal ist es gerade, dann wieder etwas eckiger. Aus dem Treibholz kann man auch eigene Treibholz Lampe herstellen. Mal ist es dunkel, mal ist es heller.

So lässt sich für jede Bastelidee das ideale Holz aussortieren. Wer das Treibholz selbst sammelt, hat noch mehr Freude, daraus etwas zu basteln. Bestellen und Kaufen kann jeder. Aber sich die Zeit nehmen, um wunderbares Holz zu finden, nehmen sich nicht alle Menschen. Dabei könnte man so leicht einiges an Geld einsparen und noch Freude dabei in der freien Natur haben. Wichtig ist nur, dass man genügend Taschen bei sich führt, damit das Treibholz gut eingesammelt werden kann.

Vorab sollte man sich vielleicht überlegen, wie groß das Treibholz sein muss oder sein darf, damit sich die Idee auch gut umsetzen lassen kann, die man schon im Kopf hat. Die passenden Werkzeuge für die Arbeit mit Treibholz sollten zu Hause auch schon vorhanden sein. Vor allem wenn man sich selbst eine Treibholzlampe selbst bauen möchte.


Ähnliche Beiträge